Nordic Walking News

Nordic Walker auf Entdeckertour in Celle

29.07.2019 14:38 von Mario Paul

Dreiundzwanzig Walker hatten sich zu dieser Bauhaus-Führung in Celle angemeldet, welche an einem Sonntag um 10 Uhr mit Glockengeläute an der Schlossbrücke begann.
Der Architekt Otto Haesler (1880-1962) war ein Verfechter des sozialen Wohnungsbaus; er rationalisierte und industrialisierte das moderne Bauen. In Celle arbeitete er als freischaffender Architekt von 1906 bis 1933.
Die Gästeführerin führte uns zuerst zum „Decius-Haus“, dessen Fassade früher doch etwas anders aussah. Trotzdem gehört es  zu den ersten Gestaltungen des Architekten im „Heimstil“, ebenso wie Häuser am „Großen Plan“. So zum Beispiel das Café „Kies und Krause“; 1928 wurden die Grundzüge des Kaffeehauses von Haesler geschaffen, mit den Sitznischen und Wagenfeld-Lampen.
Durch den Bau der Siedlung „Italienischer Garten“ (1924/25) wurde Haesler national bekannt. Dies ist eines der zwischen 1924 und 1931 in Celle entstandenen Bauten und Siedlungen mit Stahlskelettbauweise, mit der er Kosten einsparen als auch verbesserte Wohnform schaffen wollte. Der „Georgsgarten“ führte ihn dann zum offenen Zeilenbau.
Bis zum markanten „Blumläger Feld“ marschierten wir an diesem Sonntag nicht, aber erhielten wertvolle Informationen und Fotos von diesem Gebäudekomplex mit dem „Lungenflügel“. Die Führung ging weiter zur „Glasschule“ - der Altstädter Schule, vorbei am „Direktorenhaus“ und am „Rektorenhaus“. Diese in Celle entstandenen Bauten sind überwiegend im Originalzustand erhalten und werden fast alle in ihrer ursprünglichen Funktion genutzt.
Nach so vielen Informationen, die selbst  „Alteingesessenen“ neue Erkenntnisse brachten, war ein gemeinschaftliches Mittagessen an der Pfennigbrücke mit Blick auf die Aller wohlverdient und wurde genossen.
Ein herzliches Dankeschön geht an Lucienne Geerits, welche in bekannter Form wieder alles bestens organisiert hat. Und wer neugierig geworden ist, sollte sich in diesem Jubiläumsjahr eine Bauhaus-Führung nicht entgehen lassen!
(Text und Fotos: Helga Bufe)

Zurück